Leonard Giersbach (links) und Lutz Breidenich (rechts)
Leonard Giersbach (links) und Lutz Breidenich (rechts)

 

 

Dillenburger Degenfechter sammeln Ranglistenpunkte auf Turnieren in Marburg und Leverkusen

 

 

 

333 Starter aus 42 Vereinen und vier Nationen starteten in diesem Jahr am 2. Dezember bei den Offenen Marburger Stadtmeisterschaften im Fechten. Auf 17 Bahnen wurde in der Großsporthalle der Kaufmännischen Schulen gekämpft. Für die Fechtabteilung des TV Dillenburg starteten unter anderem Leonard Giersbach (Jahrgang 2009), Lutz Breidenich (Jahrgang 2008) und Max-Julius Heinecke (Jahrgang 2007). Für alle drei war es das erste hessische Ranglistenturnier in dieser Saison.  Leonard Giersbach, als Starter im jüngeren Schülerjahrgang,  sicherte sich in der Wertung den ersten Platz, nachdem er schon als Vorrundenerster alle weiteren Ko-Gefechte gewann.  Er sammelte damit volle 12 Punkte für die Rangliste, zusammen mit 6 Punkten aus dem Turnier in Leverkusen am vergangenen Wochenende, bei dem er einen sehr guten fünften Platz belegte, führt er diese damit nach zwei Wertungsturnieren deutlich an. „Leonard ist sehr gut in seine erste Turniersaison gestartet, Lutz und Max haben deutlich Luft nach oben. Die Marburger Stadtmeisterschaften waren für beide ein Weckruf, so dass in Leverkusen vor allem in technischer Hinsicht eine deutliche Verbesserung zu sehen war, leider hat sich das noch nicht in vorderen Platzierungen niedergeschlagen“, so Trainerin Elena Ehringhaus. Max-Julius Heinecke liegt mit 10,48 Punkten auf Platz 2 der Hessischen Rangliste, Lutz Breidenich auf Platz 4 mit 8,1 Punkten.

 

 

 

Weiter geht es für die jungen Degenfechter Anfang Februar – dann wird in Bonn um weitere Punkte gekämpft.

 


V.l.n.r: Felix Kämpfer, Mika Ehringhaus, Axel Petri
V.l.n.r: Felix Kämpfer, Mika Ehringhaus, Axel Petri

  

Deutschland Pokal: TV Dillenburg gewinnt gegen Wiesbadener Fechtclub

Der Deutschland Pokal ist die größte fechtsportliche Veranstaltung in Deutschland in diesem Jahr mit 111 teilnehmenden Mannschaften quer durch Deutschland. Teilnehmen dürfen alle Fechter, die in keinem der deutschen Nationalkader geführt werden.

Am vergangenen Donnerstag starteten auch die Dillenburger Fechter Felix Kämpfer, Mika Ehringhaus und Axel Petri im Herrendegen. Das Los hatte als Gastgeber der 1. Runde den Wiesbadener Fechtclub 1879 e.V. zu geteilt. Ab 20:00 h wurde in Wiesbaden gefochten.
Eine Mannschaft im Fechten besteht aus 3 Fechtern, die einzelnen Gefechte dauern maximal 3 Minuten oder bis der erste 5 Punkte erzielt. Da jeder Fechter der einen Mannschaft gegen jeden Fechter der anderen Mannschaft antritt, ergeben sich insgesamt 9 Gefechte bei dem die Mannschaft gewinnt, die zuerst 45 Punkte erzielt oder nach Abschluss aller Gefechte die meisten Punkte hat.
In den vergangenen Jahren war für die Dillenburger Fechter bereits in der 1. Runde Schluss, aber diesmal konnten sie den Fluch der 1. Runde besiegen und Wiesbaden mit 45 : 32 schlagen.

„Es waren tolle Gefechte und eine Herausforderung,“ so Mannschaftsführer Axel Petri. Der nach jeder gewonnenen Runde mahnte: „ es wird gekämpft bis zur letzten Runde, das letzte Gefecht entscheidet!".  Alle Fechter waren am Ende mit ihren Leistungen zufrieden und sind gespannt auf den  Gegner in er nächsten Runde.


 

Gelungener Turnierauftakt in Dillenburg

 
Die Fechtabteilung des TV Dillenburg veranstaltete ihr 1. Wilhelm von Oranien-Turnier in der Nassau-Oranien-Halle

 

Am vergangenen Samstag hat die Fechtabteilung des TV Dillenburg ihr erstes international offenes Fechtturnier erfolgreich ausgerichtet.

 

Die mehrmonatigen Vorbereitungsarbeiten der abteilungsinternen Projektgruppe haben sich gelohnt, denn das Turnier ist so gut bei den Teilnehmern angekommen, dass viele gerne auch wieder im nächsten Jahr dabei wären. Ein wichtiger Punkt für dieses Gelingen war auch der Austragungsort, denn die Nassau-Oranien-Halle bietet aufgrund ihrer Größe aber auch durch ihre innere und äußere Infrastruktur einfach ideale Voraussetzungen für solche Vorhaben.

 

Ab 10:30 wurde gefochten. Das Turnier, im Marathonmodus ausgeschrieben, gewinnt der Fechter mit den meisten Siegen in seiner Altersklasse.

Bis 16:30 absolvierten die Fechter so zwischen 18 und 21 Gefechte. Da dieses Turnier auf den Breitensport ausgerichtet war, stand neben dem sportlichen, auch der Spaß und das gemeinsame Fechten im Vordergrund.

 

Die meisten Gefechte konnte Herr Arnaud Avaret vom Fechtclub Maison de l´Escrime Brussels, der damit auch die weiteste Anfahrt hatte, für sich verzeichnen. Zweiter im Gesamtklassement wurde Axel Petri vom TV Dillenburg vor Titus Förster von der TG Dörnigheim.

 

Insgesamt nutzten 13 Dillenburger Fechter das eigene Turnier, um sich im Wettkampf zu messen und das mit sehr gutem Erfolg.

In der weiblichen A-Jugend siegte Carolin Seibel vor Lillian Henrich, beide TV Dillenburg vor Alisa Schmidt vom VFL Marburg. Die männliche A-Jugend wurde dominiert von Jann Rouven Schmidt, TV Dillenburg vor Linus Froese TV Neheim und Niels Hagen Poeten vom TuS Hamm. Finn Luca Anders vom TV Dillenburg wurde hier Vierter. Bei den weiblichen Aktiven siegte Patricia Bauer vom TV Wetzlar vor Laura Schneider und Laura Wagner vom TV Dillenburg. Bei den Aktiven Männer siegte Arnaud Avaret vor Felix Kämpfer und Christian Schneider beide vom TV Dillenburg. Axel Elsenbast vom TVD wurde Vierter und Max Beul Fünfter. Die größte Teilnehmergruppe verzeichneten die Senioren. Hier siegte Axel Petri vor Titus Förster und Harald Locher vom VFL Marburg. Den siebten Platz belegte Markus Hansmann, Zwölfter wurde Jan Breidenich vom TV Dillenburg. Anja Huttel vom TV Wetzlar sicherte sich den Titel bei den Seniorinnen.


„Da es unsere erste Turnierausrichtung war, haben wir uns bei den Altersklassen noch etwas zurückgehalten und nur A-Jugend, Aktive und Senioren für Damen und Herren ausgeschrieben“, so Projektleiter Felix Kämpfer zu den Vorüberlegungen zum Turnier. „Auch unseren Turniertermin haben wir sehr früh festgelegt und dabei auch Turnierveranstaltungen anderer Fechtvereine in der erweiterten Region berücksichtigt. Leider ist es dann doch noch zur Terminkollision mit dem FTV Pokal in Frankfurt gekommen, so dass doch einige Fechter, die sonst auf unser Turnier gekommen wären, nicht kommen konnten. Es hat dem Erfolg des Turnieres keinen Abbruch getan zu dem auch entscheidend unser Caféteria-Team mit seinen vielen Köstlichkeiten beigetragen hat.“


Sportler des Jahres 2017 der Stadt Haiger

 

Zwei Fechtern des TV 1843 Dillenburg ist eine große Ehre zu Teil geworden. Franziska Nähring und Mika Ehringhaus wurden für Ihre sportlichen Leistungen in 2017 mit dem Titel „Sportler des Jahres“ geehrt. Grundlage der Bewerbung war der jeweils 3. Platz bei den Hessischen Meisterschaften, aber ausschlaggebend für die Wahl, so die Jury, war auch die über das gesamte Jahr erbrachte Leistung.

 


So sehen Sieger aus - v.l.n.r Mika Ehringhaus, Finn Oldenburg und Andòr Ixkes
So sehen Sieger aus - v.l.n.r Mika Ehringhaus, Finn Oldenburg und Andòr Ixkes

 

Offenbach: Offene Hessische Juniorenmeisterschaften

Das erste Ranglistenturnier der hessischen A-Jugend waren zugleich die Hessischen Meisterschaften der Junioren. Für die TVD-Fechter blieb die Erfahrung, dass man sich hier wohl langsam hochdienen muss. Für Mika Ehringhaus, Till Nähring und Jann Rouven Schmidt war bereits nach dem ersten KO-Gefecht das Turnier beendet.

 

Einen versöhnlichen Abschluss gab es noch für Mika Ehringhaus, der zusammen mit Andór Bela Ixkes (FTV Frankfurt) und Finn Oldenburg (SSG Bensheim) eine Mannschaft bildete und einen hervorragenden 3. Platz belegte.


Mika Ehringhaus (links) im Halbfinal-Gefecht gegen Nils-Hagen Poeten vom TUS Hamm. Das Gefecht endete 9:10 für Nils.
Mika Ehringhaus (links) im Halbfinal-Gefecht gegen Nils-Hagen Poeten vom TUS Hamm. Das Gefecht endete 9:10 für Nils.

Turnierreifeprüfung in Gießen und Saisonabschluss in Paderborn

 

 

 


Am vergangenen Samstag fand die jährliche Turnierreifeprüfung für das Sportfechten des Turngau‘s Mittelhessens statt. Mit von der Partie waren Mika Häuser, Jan Gernd und Marit Giersbach vom TV Dillenburg. Nach sechs bis zwölf Monaten Training war es für die drei an der Zeit ihre Turnierreifeprüfung abzulegen, damit sie nach den Ferien an Fechtturnieren teilnehmen dürfen.  Neben den TVD-Prüflingen nahmen 39 weitere Fechter aus der Region teil. Begonnen wurde mit einer schriftlichen Prüfung, an die sich eine praktische Prüfung anschloss. Nach bestandener Prüfung konnten alle Prüflinge ihren Fechtpass entgegennehmen.

 

Drei weitere TVD-Fechter, Mika Ehringhaus, Till Nähring und Jann-Rouven Schmitt starteten am darauf folgenden Sonntag beim Drei-Hasen Turnier in Paderborn – dem Abschluss einer anstrengenden Turniersaison, welche bei allen dreien mit der Teilnahme an den deutschen Meisterschaften belohnt wurde. Mika und Till, die nach den Sommerferien von der B-Jugend in die A-Jugend wechseln, nutzten dieses Turnier um vorab die Erfahrungen in der A-Jugend einer vorderen Platzierung in der B-Jugend vorzuziehen. Nach der Vorrunde belegte Mika den vierten und Till den zehnten Platz. Im Endergebnis verbesserte sich Mika auf den Dritten und Till auf den sechsten Platz. Jann-Rouven Schmidt startete in der B-Jugend und belegte nach der Vorrunde den ersten Platz, leider musste er sich in der Direktausscheidung dem späteren Sieger Janis Wester knapp mit 9:10 geschlagen geben und belegte am Ende den fünften Platz.

„Geschafft, es war eine lange Saison besonders für die Schüler und Jugendfechter des TVD die auf Leistungssportniveau fechten“, so Axel Petri, Abteilungsleiter Fechten im TVD. „Es war auch eine sehr erfolgreiche Saison, drei unserer Jugendfechter konnten sich für insgesamt fünf Deutsche Meisterschaften qualifizieren, wir hatten einen Vize-Hessenmeister, und drei dritte Plätze bei den hessischen Meisterschaften im Schüler- und Jugendbereich. Dazu kommen noch viele weitere vordere Platzierungen bei den verschiedenen überregionalen Turnieren. Jetzt freuen wir uns auf die Sommerferien und danach geht es wieder frisch auf die Planche.“

 


Mannschaft Hessen I: V.l.n.r: Mika Ehringhaus, TV Dillenburg; David Dergay, FC Offenbach; Torben Wiesemann, SSG Bensheim; Nick Hollenbach, BW Schneidhain.
Mannschaft Hessen I: V.l.n.r: Mika Ehringhaus, TV Dillenburg; David Dergay, FC Offenbach; Torben Wiesemann, SSG Bensheim; Nick Hollenbach, BW Schneidhain.

 

 

Fechten: Dillenburg mit drei Startern bei den Deutschen B-Jugendmeisterschaften

 

Nach einer langen Turniersaison haben sich am Wochenende die besten deutschen B-Jugendfechter der Jahrgänge 2004 und 2005 in Reutlingen getroffen, um den diesjährigen Deutschen Meister in ihrem Jahrgang zu ermitteln. Im Jahrgang 2004 mit 78 Startern waren Mika Ehringhaus und Till Nähring, im Jahrgang 2005 mit 72 Startern war Jann-Rouven Schmidt für den TV Dillenburg startberechtigt.

 

Veränderter Modus sorgt für zusätzlichen Druck

 

Im Gegensatz zum Vorjahr wurde nur eine Vorrunde gefochten und nur die 64 Besten eines jeden Jahrgangs qualifizierten sich für die nächste Runde. Diese erste Hürde war für die TVD-Fechter kein Problem.

 

Das 64er-KO wurde als direkte Ausscheidung gefochten. Dieser Umstand erzeugte bei allen Fechtern einen enormen Druck, denn mit Verlust dieses Gefechtes war das Turnier beendet. Die Runde der letzten 32 Fechter war mit Hoffnungslauf ausgeschrieben, das bedeutet. man scheidet bei einem verlorenen Gefecht nicht direkt aus, erst, wenn das zweite Gefecht verloren wird, ist das Turnier beendet.
Jann-Rouven Schmidt, der in der Vorwoche noch Sieger beim Graf-Engelbertturnier in Bochum war, musste sich seinem Gegner im 64er KO 8:10 geschlagen geben und belegte im Gesamtklassement den 41. Platz.

 

Mika Ehringhaus und Till Nähring erreichten sicher das 16er-KO. Hier gingen dann die Gefechte knapp verloren, so dass im Hoffnungslauf weiter gefochten werden musste mit dem Ziel doch noch ins Viertelfinale einzuziehen. Eine weitere Runde ging dieses Vorhaben gut, aber dann war Schluss. Beide verloren Ihre Gefechte Mika gegen den später 8 Platzierten Lorenz Spierzak vom Fechtzentrum Solingen und Till gegen den später 6. Platzierten Jan-Philipp Lenhardt vom TSV Ditzingen.

 

Mika bestätigte damit seine Platzierung aus dem letzten Jahr, als er auch 15. wurde und Till belegte bei seiner ersten Deutschen Meisterschaft einen hervorragenden 16. Platz. Beide waren damit die besten hessischen Fechter in ihrem Jahrgang.

 

Überraschung bei der Mannschaftsmeisterschaft

 

Als Kapitän der ersten Mannschaft vertrat Mika Ehringhaus zusammen mit David Dergay (OFC Offenbach), Nick Hollenbach (BW Schneidhain) und Torben Wiesemann (SSG Bensheim) am folgenden Tag die Farben Hessens beim Länderpokal. In der Vorrunde konnten alle 3 Mannschaftsgefechte gewonnen werden, so dass nach Abschluss der Vorrunde überraschend Platz 6 belegt wurde. Auch das zweite Hessische Team konnte sich für die Runde der letzten 16 Mannschaften qualifizieren. Das erste Gefecht gegen die Mannschaft von Baden-Süd II wurde deutlich mit 45:27 gewonnen. Im Viertelfinale hieß der Gegner Nordrhein I. In dieser Mannschaft fochten mit Ian Etienne Kolditz, der Deutsche Meister, Kassian Meier 7., Lorenz Spierzak 8. und Tristan Eicher 17. des Vortags. Lange Zeit konnte das Gefecht offen gehalten werden, doch am Ende setzte sich die größere Qualität von Nordrhein I durch und das Gefecht endete 32:45. Im Gesamtklassement wurde der hervorragende 6. Platz verteidigt. Hessen II wurde 15. von 24 Mannschaften.

 


 

Mika Ehringhaus belegt Platz 8 der Deutschen B-Jugend-rangliste

 

Mit Platz 6 zum Ende der allstar Deutschland Challenge U 14 erzielte Mika in Augsburg sein bestes Ergebnis in der Turnier-serie und qualifiziert sich direkt für die Deutschen Meister-schaften.

 

Die allstar Deutschland Challenge U14 ist eine neue Turnierserie für die B-Jugend im Degen mit dem Ziel eine deutliche Steigerung der Wettkampferfahrung der Jugendfechter auf nationaler Ebene zu erreichen.
Weil möglichst viele Fechter aus ganz Deutschland erreicht werden sollen, wurde für diese Turnierserie die Metropolregionen Heidelberg, Hamburg und Augsburg als Austragungsorte ausgewählt. Der besondere Anreiz für die Jugendfechter an dieser Turnierserie teilzunehmen, ergibt sich daraus, dass die ersten 11 Fechter auf der Mädchen- und Jungen-Rangliste sich direkt für die diesjährigen Deutschen B-Jugend Meisterschaften qualifizieren.

 

Wie schon bei den Turnieren in Heidelberg und Hamburg, war auch in Augsburg die Teilnehmerzahl mit 78 Fechtern der Jahrgänge 2004 und 2005 entsprechend hoch.

 

Für den TV Dillenburg waren Mika Ehringhaus (Jg. 2004) und Jann Rouven Schmidt (Jg. 2005) am Start. Nach den Turnieren in Heidelberg und Hamburg, belegte Jann Rouven Schmidt in der Gesamtwertung des Jahrgangs 2005 Platz 14 und Mika Ehringhaus Platz 12 im Jahrgang 2004. Für beide war eine direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften durchaus möglich.

Der Turnierbeginn war um 9:00 Uhr. Bis zur Siegerehrung um 17:00 h hatte jeder der anwesenden Fechter 17 Gefechte absolviert, davon 5 im KO-Modus auf 10 Treffer. Am Ende erreichte Mika den sechsten Platz und kletterte in der Rangliste auf Platz 8. Durch diese direkte Qualifikation hat Hessen im Jahrgang 2004 nunmehr einen Startplatz mehr bei den Deutschen Meisterschaften und damit darf auch Mika´s Vereinskollege Till Nähring bei den Deutschen starten. Für Jann Rouven gab es leider kein Happy End. Er verbesserte sich auf Platz 13 der Gesamtwertung, aber ihm fehlen 2 kleine Punkte zu Platz 11 und der direkten Qualifikation. Aber als fünfter der hessischen Rangliste hat er gute Chancen als Nachrücker ebenfalls zu den B-Jugendmeisterschaften nach Reutlingen zu fahren.


Hessische Schüler- und Jugend-meisterschaften im Degenfechten in Bensheim

 

Dillenburger Musketiere erkämpfen sich einen zweiten und drei dritte Plätze

 

 

 

Bei den von SSG Bensheim ausge-richteten hessischen Schüler- und Jugendmeister-schaften in Bensheim konnten die Schüler- und Jugend- Fechter des TV Dillenburg an die guten Leistungen der letzten Turniere anknüpfen.

  

Mit einem fünften Platz bei der Hessischen A-Jugendmeisterschaft schaffte es Mika Ehringhaus als 6. der Rangliste sich für die Deutschen A-Jugendmeisterschaften in Osnabrück zu qualifizieren. Sein 3. Platz am nächsten Tag bei den Hessischen B-Jugendmeisterschaften festigt den aktuellen Ranglistenplatz 1 und somit auch die Qualifikation für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften.

 

Bestplazierter Fechter bei den Hessischen Meisterschaften war Max Julius Heinecke. Er unterlag im Finale des Schülerjahrgangs 2007 Andri Hertweck von Eintracht Frankfurt. Bei ihren ersten Hessenmeisterschaften konnte sich Lillian Charlize Henrich im Schülerinnen Jahrgang 2006 über einen dritten Platz freuen. Einen weiteren dritten Platz belegte in der weiblichen B-Jugend Jahrgang 2004 Carolin Seibel.

 

Wie Mika Ehringhaus starteten auch Till Nähring und Jann Rouven Schmidt im A- und B-Jugendwettbewerb. Till wurde in der B-Jugend Jahrgang 2004 siebter. und in der A-Jugend 26. Jann Rouven wurde in der B-Jugend Jahrgang 2005 sechster und in der A-Jugend sehr guter 10. und damit bester seines Jahrgangs. Auch im Mannschaftswettbewerb der A-Jugend konnten die drei Dillenburger Fechter gut mithalten und wurden am Ende vierter der Gesamtwertung.

 

„Kein überragender, aber doch ein guter Wettbewerb unserer Fechter“, so die Bilanz von Trainerin Elena Ehringhaus. „Die Qualifikation für die Deutschen B-Jugend-meisterschaften ist für Till und Jann Rouven noch möglich, aber sie wird sehr schwer, denn beide müssen beim letzten Ranglistenturnier in Bonn unter den ersten 10 landen. Das wird deswegen so schwierig, weil dies ein gemeinsames Ranglistenturnier mit dem Nordrheinischen Fechterverband ist und dieser über viele, sehr starke Fechter verfügt.“


Lillian Charlize Henrich (links) während ihres Viertelfinalgefechtes in Kassel
Lillian Charlize Henrich (links) während ihres Viertelfinalgefechtes in Kassel

Erfolgreiches Wochenende für die Schüler- und Jugendfechter des TV Dillenburg

 

Doppelsieg für Mika Ehringhaus in Kassel und Darmstadt

 

Für die Fechter des TV Dillenburg verlief das vergangene Wochenende äußert erfolgreich.

 

Beim 14. Herkules-Degenturnier in Kassel, dem zweiten von sechs Ranglistenturnieren in der Saison 2017/ 2018 in Hessen, konnten alle startenden Fechter des TV Dillenburg mit guten bis sehr guten Leistungen aufwarten und beweisen, dass sie in den jeweiligen Altersklassen zu den besten Fechtern in Hessen gehören.

 

Mit Platz 1 im B-Jugendjahrgang 2004 lieferte Mika Ehringhaus das beste Ergebnis der TVD Fechter und sicherte damit seine souveräne Führung auf der Hessischen Rangliste ab. Till Nähring gewann mit Platz 6 weitere wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Aktuell belegt er Platz vier der Rangliste, dieser würde zur Qualifikation reichen.
Im Jahrgang 2005 wurde Jann Rouven Schmidt dritter, verliert aber in der Rangliste einen Platz und ist aktuell Vierter. Auch dieser Platz würde eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften bedeuten.

 

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in seinen KO-Gefechten konnte Max Julius Heinecke am Ende im Schülerjahrgang 2007 einen zweiten Platz erkämpfen und seinen Abstand zum Ranglistenführenden auf 1,6 Punkte verkleinern.

 

Zwei dritte Plätze konnten die weiblichen Fechter des TV Dillenburg erreichen, Carolin Seibel im B-Jugendjahrgang 2004 und Lillian Henrich im Schülerjahrgang 2006 konnten sich gegenüber den Stadtmeisterschaften in Marburg um jeweils drei Plätze verbessern. Carolin belegt in der Rangliste Platz 6, Lillian liegt auf Rang 4.

 

„Es lastet schon ein enormer Druck auf den 13- und 14jährigen B-Jugendfechtern bei so einem Ranglistenturnier“, so Trainerin Elena Ehringhaus, „sie müssen in der Saison sechs Turniere bestreiten, wovon eins als Streichergebnis gilt. Bist du dann unter den ersten Vier, darfst du auf die Deutschen Meisterschaften fahren. Mit diesem Druck gehen meine Fechter sehr unterschiedlich um. Till und Jann Rouven fechten hervorragende Vorrunden, sind dann in der Setzliste für die KO-Gefechte im vorderen Teil und fechten am Anfang gegen schwächere Gegner. Mika muss sich eher durch die Vorrunden kämpfen und ficht  in den KO-Gefechten dann besser, während Till und Jann Rouven den Druck des Siegen müssens verspüren und nicht mehr so frei fechten, wie in den Vorrunden. Dann kann manchmal, wie bei Till und Jann Rouven heute, nur ein Treffer entscheidend sein, ob du eine Runde weiterkommst und mehr Punkte erhältst, oder nicht.“

 

Für Mika ging es am nächsten Tag noch nach Darmstadt zum 9.Merck Jugend-Pokal, einem Hessischen-Ranglistenturnier für Florettfechter. Nach einer durchwachsenen Vorrunde konnte er sich in den Direktausscheidungen von Gefecht zu Gefecht steigern und siegte im Finale deutlich mit 10:2. Damit führt er auch weiterhin die Rangliste der Florettfechter im Jahrgang 2004 an. „In Dillenburg fechten wir eigentlich nur Degen, aber Mika ist durch sein fechterisches Repertoire in der Lage mit den hessischen Florettfechtern des Jahrganges 2004 mitzuhalten“, so Trainer Michael Benner. „Da er schon das erste Ranglistenturnier in Hanau gewonnen hat, versuchen wir, ob er sich nicht auch für die Deutschen Florettmeisterschaften in der B-Jugend qualifizieren kann. Aufgrund von Terminüberschneidungen von Turnieren mit seiner Hauptwaffe Degen wird das zwar schwierig, aber einen Versuch ist es Wert.“


Bei dem traditionell am Sonntag stattfindenden Mixed-Mannschaftsturnier (ein Aktiver-, ein Jugend- und ein Schüler-Fechter) startete Dillenburg mit zwei Mannschaften und konnte am Ende Platz 4 (Dillenburg 2) und Platz 7 unter 10 Mannschaften belegen.
Bei dem traditionell am Sonntag stattfindenden Mixed-Mannschaftsturnier (ein Aktiver-, ein Jugend- und ein Schüler-Fechter) startete Dillenburg mit zwei Mannschaften und konnte am Ende Platz 4 (Dillenburg 2) und Platz 7 unter 10 Mannschaften belegen.

 

Trophäe der Sparkasse Lüdenscheid – Warmfechten für 2018 

Jahresstart für 13 Dillenburger Fechter

Das jährlich im Januar ausgetragene Turnier in Lüdenscheid, konnte auch in diesem Jahr wieder ca. 120 Teilnehmer an zwei Tagen aus dem In- und Ausland begrüßen.

Die Fechter des TVD nutzen dieses Turnier gerne, um nach den Weihnachtsferien wieder mit dem Turnierfechten zu beginnen.

Besonders erfolgreich war hierbei Till Nähring, der den ersten Platz in der B-Jugend Jahrgang 2004 belegte und hierbei die favorisierten Fechter aus dem Rheinischen Fechterbund hinter sich lassen konnte.

Dillenburg stellte auch den jüngsten Fechter des gesamten Turniers. Für Joshua Landefeld, Jahrgang 2010, war es sein erstes Turnier, in dem er auch schon ein Gefecht gegen ältere Kinder für sich entscheiden und auch in seinen anderen Gefechten immer punkten konnte.

Für alle anderen Dillenburger-Starter kamen leider keine vorderen Platzierungen zustande.

Der Start ins neue Jahr verläuft für uns immer etwas holprig, aber die heiße Phase der Saison beginnt für unsere Schüler und Jugendfechter ab Februar und geht bis April. Jetzt heißt es konzentriert weiterarbeiten, um zu den Höhepunkten wie Hessische und Deutsche Meisterschaften das Beste geben zu können“, so Abteilungsleiter Axel Petri.

 


Leonard Giersbach (rechts) der jüngste Dillenburger Fechter im Vorrunden-Gefecht
Leonard Giersbach (rechts) der jüngste Dillenburger Fechter im Vorrunden-Gefecht

Licht und Schatten bei den Marburger Stadtmeisterschaften

 

Am Wochenende trafen sich wieder knapp 400 Fechter aus dem In- und Ausland um in Marburg den Stadtmeister 2017 in den jeweiligen Fechtdisziplinen und Jahrgängen zu ermitteln. Mit dabei auch 15 Fechter des TV Dillenburg. Für die Schüler- und Jugendkonkurrenzen im Degen wurden darüber hinaus auch Punkte für die hessische Rangliste vergeben.

Zusammengefasst kann man feststellen es war ein durchaus erfolgreiches Turnier für die Jugend-, Aktiven- und Seniorenfechter des TVD.

Michael Benner belegte zum ersten Mal in seiner Fechtkarriere den ersten Platz. Im Florett war er in der Seniorenkonkurrenz diesmal nicht zu schlagen.

In der männlichen B-Jugend Jahrgang 2004 entwickelt sich Till Nähring zunehmend zur starken vereinsinternen Konkurrenz von Mika Ehringhaus. Nach der Vorrunde noch führend standen sich Mika und Till bereits im Viertelfinale gegenüber, und wie schon in Hagen konnte Till Mika schlagen. Am Ende belegte Mika Platz 5 und Till Platz 3. Mit den gewonnenen Punkten für die hessische Rangliste, konnte Mika seinen 1. Platz und Till seinen 3. Platz festigen.
Wenn diese Platzierungen auch im März nächsten Jahres Bestand haben, dann fahren zwei Dillenburger für Hessen auf die deutschen Meisterschaften. Beide bestritten auch die A-Jugendkonkurrenz. Hier stand Mika Ehringhaus am Ende mit Platz 2 einen Platz vor Till Nähring, der erneut Dritter wurde.

Im männlichen B-Jugend Jahrgang 2005 hat Jann-Rouven Schmidt mittlerweile ein Abonnement für den dritten Platz. Auch in der Rangliste nimmt er Platz 3 ein, so dass auch er, wenn er diesen Platz hält, im nächsten Jahr auf die Deutschen Meisterschaften darf.

Einen überraschenden fünften Platz im weiblichen B-Jugend Jahrgang 2004 belegte Carolin Seibel. Nach langer Turnierpause konnte sie ihre Nervosität von Gefecht zu Gefecht ablegen und wurde zunehmend lockerer. Leider verlor sie ihr KO-Gefecht in der Verlängerung mit 9:10 gegen Nour-Eldin Nareman vom Frankfurter TV, sonst wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen.

„Es hat Spaß gemacht bei den Gefechten meiner Fechter ab der Jugend zu zuschauen, besonders die Klasse der Aktiven möchte ich hier einmal hervorheben. Es mag sein, dass sie nicht die vorderen Platzierungen erreichen, wie die Jugendfechter, aber die Leistungsdichte im Aktivenbereich ist wesentlich höher. Alle drei haben den Mut gehabt, Dinge, die wir aktuell im Training versuchen, auch hier im Turnier auszuprobieren, das klappt mal oder geht nach hinten los, aber nur so kann man neue Techniken im Wettkampf etablieren und besser werden“, analysiert Trainerin Elena Ehringhaus. „Nicht ganz so zu friedenstellend lief es bei meinen Schülern, sonst immer Erfolgsgaranten, haben sie hier nicht das gezeigt, was sie können. Es ist gut, dass wir jetzt eine Turnierpause bis Februar nächsten Jahres haben, wir werden die Zeit nutzen uns in Punkto Technik weiter zu verbessern, um wieder konkurrenzfähig zu werden. 

Platzierungen im Einzelnen: 

Herren

Schüler jüngerer Jahrgang

Leonhard Giersbach Platz 6

Lutz Breidenich Platz 9

Schüler mittlerer Jahrgang 

Max Julius Heinecke Platz 5 

B-Jugend Jahrgang 2005

Jann Rouven Schmidt Platz 3

B-Jugend Jahrgang 2004

Till Nähring Platz 3

Mika Ehringhaus Platz 5

A-Jugend

Mika Ehringhaus Platz 2

Till Nähring Platz 3

Aktive

Christian Schneider Platz 22 

Senioren Degen

Michael Benner Platz 13

Jan Breidenich Platz  16

Senioren Florett

Michael Benner Platz 1

  

Damen 

Schüler mittlerer Jahrgang

Franziska Nähring Platz 9 

Viktoria Nähring Platz 10

Schüler älterer Jahrgang

Lillian Charlize Henrich Platz 6

B-Jugend Jahrgang 2004

Carolin Seibel Platz 5

Aktive

Laura Schneider Platz 8

Lotta Jakobi Platz 16