Mika Ehringhaus (links) im Halbfinal-Gefecht gegen Nils-Hagen Poeten vom TUS Hamm. Das Gefecht endete 9:10 für Nils.
Mika Ehringhaus (links) im Halbfinal-Gefecht gegen Nils-Hagen Poeten vom TUS Hamm. Das Gefecht endete 9:10 für Nils.

Turnierreifeprüfung in Gießen und Saisonabschluss in Paderborn

 

 

 


Am vergangenen Samstag fand die jährliche Turnierreifeprüfung für das Sportfechten des Turngau‘s Mittelhessens statt. Mit von der Partie waren Mika Häuser, Jan Gernd und Marit Giersbach vom TV Dillenburg. Nach sechs bis zwölf Monaten Training war es für die drei an der Zeit ihre Turnierreifeprüfung abzulegen, damit sie nach den Ferien an Fechtturnieren teilnehmen dürfen.  Neben den TVD-Prüflingen nahmen 39 weitere Fechter aus der Region teil. Begonnen wurde mit einer schriftlichen Prüfung, an die sich eine praktische Prüfung anschloss. Nach bestandener Prüfung konnten alle Prüflinge ihren Fechtpass entgegennehmen.

 

Drei weitere TVD-Fechter, Mika Ehringhaus, Till Nähring und Jann-Rouven Schmitt starteten am darauf folgenden Sonntag beim Drei-Hasen Turnier in Paderborn – dem Abschluss einer anstrengenden Turniersaison, welche bei allen dreien mit der Teilnahme an den deutschen Meisterschaften belohnt wurde. Mika und Till, die nach den Sommerferien von der B-Jugend in die A-Jugend wechseln, nutzten dieses Turnier um vorab die Erfahrungen in der A-Jugend einer vorderen Platzierung in der B-Jugend vorzuziehen. Nach der Vorrunde belegte Mika den vierten und Till den zehnten Platz. Im Endergebnis verbesserte sich Mika auf den Dritten und Till auf den sechsten Platz. Jann-Rouven Schmidt startete in der B-Jugend und belegte nach der Vorrunde den ersten Platz, leider musste er sich in der Direktausscheidung dem späteren Sieger Janis Wester knapp mit 9:10 geschlagen geben und belegte am Ende den fünften Platz.

„Geschafft, es war eine lange Saison besonders für die Schüler und Jugendfechter des TVD die auf Leistungssportniveau fechten“, so Axel Petri, Abteilungsleiter Fechten im TVD. „Es war auch eine sehr erfolgreiche Saison, drei unserer Jugendfechter konnten sich für insgesamt fünf Deutsche Meisterschaften qualifizieren, wir hatten einen Vize-Hessenmeister, und drei dritte Plätze bei den hessischen Meisterschaften im Schüler- und Jugendbereich. Dazu kommen noch viele weitere vordere Platzierungen bei den verschiedenen überregionalen Turnieren. Jetzt freuen wir uns auf die Sommerferien und danach geht es wieder frisch auf die Planche.“

 


 

Mika Ehringhaus belegt Platz 8 der Deutschen B-Jugend-rangliste

 

Mit Platz 6 zum Ende der allstar Deutschland Challenge U 14 erzielte Mika in Augsburg sein bestes Ergebnis in der Turnier-serie und qualifiziert sich direkt für die Deutschen Meister-schaften.

 

Die allstar Deutschland Challenge U14 ist eine neue Turnierserie für die B-Jugend im Degen mit dem Ziel eine deutliche Steigerung der Wettkampferfahrung der Jugendfechter auf nationaler Ebene zu erreichen.
Weil möglichst viele Fechter aus ganz Deutschland erreicht werden sollen, wurde für diese Turnierserie die Metropolregionen Heidelberg, Hamburg und Augsburg als Austragungsorte ausgewählt. Der besondere Anreiz für die Jugendfechter an dieser Turnierserie teilzunehmen, ergibt sich daraus, dass die ersten 11 Fechter auf der Mädchen- und Jungen-Rangliste sich direkt für die diesjährigen Deutschen B-Jugend Meisterschaften qualifizieren.

 

Wie schon bei den Turnieren in Heidelberg und Hamburg, war auch in Augsburg die Teilnehmerzahl mit 78 Fechtern der Jahrgänge 2004 und 2005 entsprechend hoch.

 

Für den TV Dillenburg waren Mika Ehringhaus (Jg. 2004) und Jann Rouven Schmidt (Jg. 2005) am Start. Nach den Turnieren in Heidelberg und Hamburg, belegte Jann Rouven Schmidt in der Gesamtwertung des Jahrgangs 2005 Platz 14 und Mika Ehringhaus Platz 12 im Jahrgang 2004. Für beide war eine direkte Qualifikation für die Deutschen Meisterschaften durchaus möglich.

Der Turnierbeginn war um 9:00 Uhr. Bis zur Siegerehrung um 17:00 h hatte jeder der anwesenden Fechter 17 Gefechte absolviert, davon 5 im KO-Modus auf 10 Treffer. Am Ende erreichte Mika den sechsten Platz und kletterte in der Rangliste auf Platz 8. Durch diese direkte Qualifikation hat Hessen im Jahrgang 2004 nunmehr einen Startplatz mehr bei den Deutschen Meisterschaften und damit darf auch Mika´s Vereinskollege Till Nähring bei den Deutschen starten. Für Jann Rouven gab es leider kein Happy End. Er verbesserte sich auf Platz 13 der Gesamtwertung, aber ihm fehlen 2 kleine Punkte zu Platz 11 und der direkten Qualifikation. Aber als fünfter der hessischen Rangliste hat er gute Chancen als Nachrücker ebenfalls zu den B-Jugendmeisterschaften nach Reutlingen zu fahren.


Hessische Schüler- und Jugend-meisterschaften im Degenfechten in Bensheim

 

Dillenburger Musketiere erkämpfen sich einen zweiten und drei dritte Plätze

 

 

 

Bei den von SSG Bensheim ausge-richteten hessischen Schüler- und Jugendmeister-schaften in Bensheim konnten die Schüler- und Jugend- Fechter des TV Dillenburg an die guten Leistungen der letzten Turniere anknüpfen.

  

Mit einem fünften Platz bei der Hessischen A-Jugendmeisterschaft schaffte es Mika Ehringhaus als 6. der Rangliste sich für die Deutschen A-Jugendmeisterschaften in Osnabrück zu qualifizieren. Sein 3. Platz am nächsten Tag bei den Hessischen B-Jugendmeisterschaften festigt den aktuellen Ranglistenplatz 1 und somit auch die Qualifikation für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften.

 

Bestplazierter Fechter bei den Hessischen Meisterschaften war Max Julius Heinecke. Er unterlag im Finale des Schülerjahrgangs 2007 Andri Hertweck von Eintracht Frankfurt. Bei ihren ersten Hessenmeisterschaften konnte sich Lillian Charlize Henrich im Schülerinnen Jahrgang 2006 über einen dritten Platz freuen. Einen weiteren dritten Platz belegte in der weiblichen B-Jugend Jahrgang 2004 Carolin Seibel.

 

Wie Mika Ehringhaus starteten auch Till Nähring und Jann Rouven Schmidt im A- und B-Jugendwettbewerb. Till wurde in der B-Jugend Jahrgang 2004 siebter. und in der A-Jugend 26. Jann Rouven wurde in der B-Jugend Jahrgang 2005 sechster und in der A-Jugend sehr guter 10. und damit bester seines Jahrgangs. Auch im Mannschaftswettbewerb der A-Jugend konnten die drei Dillenburger Fechter gut mithalten und wurden am Ende vierter der Gesamtwertung.

 

„Kein überragender, aber doch ein guter Wettbewerb unserer Fechter“, so die Bilanz von Trainerin Elena Ehringhaus. „Die Qualifikation für die Deutschen B-Jugend-meisterschaften ist für Till und Jann Rouven noch möglich, aber sie wird sehr schwer, denn beide müssen beim letzten Ranglistenturnier in Bonn unter den ersten 10 landen. Das wird deswegen so schwierig, weil dies ein gemeinsames Ranglistenturnier mit dem Nordrheinischen Fechterverband ist und dieser über viele, sehr starke Fechter verfügt.“


Lillian Charlize Henrich (links) während ihres Viertelfinalgefechtes in Kassel
Lillian Charlize Henrich (links) während ihres Viertelfinalgefechtes in Kassel

Erfolgreiches Wochenende für die Schüler- und Jugendfechter des TV Dillenburg

 

Doppelsieg für Mika Ehringhaus in Kassel und Darmstadt

 

Für die Fechter des TV Dillenburg verlief das vergangene Wochenende äußert erfolgreich.

 

Beim 14. Herkules-Degenturnier in Kassel, dem zweiten von sechs Ranglistenturnieren in der Saison 2017/ 2018 in Hessen, konnten alle startenden Fechter des TV Dillenburg mit guten bis sehr guten Leistungen aufwarten und beweisen, dass sie in den jeweiligen Altersklassen zu den besten Fechtern in Hessen gehören.

 

Mit Platz 1 im B-Jugendjahrgang 2004 lieferte Mika Ehringhaus das beste Ergebnis der TVD Fechter und sicherte damit seine souveräne Führung auf der Hessischen Rangliste ab. Till Nähring gewann mit Platz 6 weitere wichtige Punkte für die Qualifikation zur Deutschen Meisterschaft. Aktuell belegt er Platz vier der Rangliste, dieser würde zur Qualifikation reichen.
Im Jahrgang 2005 wurde Jann Rouven Schmidt dritter, verliert aber in der Rangliste einen Platz und ist aktuell Vierter. Auch dieser Platz würde eine Teilnahme an den Deutschen Meisterschaften bedeuten.

 

Nach einer deutlichen Leistungssteigerung in seinen KO-Gefechten konnte Max Julius Heinecke am Ende im Schülerjahrgang 2007 einen zweiten Platz erkämpfen und seinen Abstand zum Ranglistenführenden auf 1,6 Punkte verkleinern.

 

Zwei dritte Plätze konnten die weiblichen Fechter des TV Dillenburg erreichen, Carolin Seibel im B-Jugendjahrgang 2004 und Lillian Henrich im Schülerjahrgang 2006 konnten sich gegenüber den Stadtmeisterschaften in Marburg um jeweils drei Plätze verbessern. Carolin belegt in der Rangliste Platz 6, Lillian liegt auf Rang 4.

 

„Es lastet schon ein enormer Druck auf den 13- und 14jährigen B-Jugendfechtern bei so einem Ranglistenturnier“, so Trainerin Elena Ehringhaus, „sie müssen in der Saison sechs Turniere bestreiten, wovon eins als Streichergebnis gilt. Bist du dann unter den ersten Vier, darfst du auf die Deutschen Meisterschaften fahren. Mit diesem Druck gehen meine Fechter sehr unterschiedlich um. Till und Jann Rouven fechten hervorragende Vorrunden, sind dann in der Setzliste für die KO-Gefechte im vorderen Teil und fechten am Anfang gegen schwächere Gegner. Mika muss sich eher durch die Vorrunden kämpfen und ficht  in den KO-Gefechten dann besser, während Till und Jann Rouven den Druck des Siegen müssens verspüren und nicht mehr so frei fechten, wie in den Vorrunden. Dann kann manchmal, wie bei Till und Jann Rouven heute, nur ein Treffer entscheidend sein, ob du eine Runde weiterkommst und mehr Punkte erhältst, oder nicht.“

 

Für Mika ging es am nächsten Tag noch nach Darmstadt zum 9.Merck Jugend-Pokal, einem Hessischen-Ranglistenturnier für Florettfechter. Nach einer durchwachsenen Vorrunde konnte er sich in den Direktausscheidungen von Gefecht zu Gefecht steigern und siegte im Finale deutlich mit 10:2. Damit führt er auch weiterhin die Rangliste der Florettfechter im Jahrgang 2004 an. „In Dillenburg fechten wir eigentlich nur Degen, aber Mika ist durch sein fechterisches Repertoire in der Lage mit den hessischen Florettfechtern des Jahrganges 2004 mitzuhalten“, so Trainer Michael Benner. „Da er schon das erste Ranglistenturnier in Hanau gewonnen hat, versuchen wir, ob er sich nicht auch für die Deutschen Florettmeisterschaften in der B-Jugend qualifizieren kann. Aufgrund von Terminüberschneidungen von Turnieren mit seiner Hauptwaffe Degen wird das zwar schwierig, aber einen Versuch ist es Wert.“


Bei dem traditionell am Sonntag stattfindenden Mixed-Mannschaftsturnier (ein Aktiver-, ein Jugend- und ein Schüler-Fechter) startete Dillenburg mit zwei Mannschaften und konnte am Ende Platz 4 (Dillenburg 2) und Platz 7 unter 10 Mannschaften belegen.
Bei dem traditionell am Sonntag stattfindenden Mixed-Mannschaftsturnier (ein Aktiver-, ein Jugend- und ein Schüler-Fechter) startete Dillenburg mit zwei Mannschaften und konnte am Ende Platz 4 (Dillenburg 2) und Platz 7 unter 10 Mannschaften belegen.

 

Trophäe der Sparkasse Lüdenscheid – Warmfechten für 2018 

Jahresstart für 13 Dillenburger Fechter

Das jährlich im Januar ausgetragene Turnier in Lüdenscheid, konnte auch in diesem Jahr wieder ca. 120 Teilnehmer an zwei Tagen aus dem In- und Ausland begrüßen.

Die Fechter des TVD nutzen dieses Turnier gerne, um nach den Weihnachtsferien wieder mit dem Turnierfechten zu beginnen.

Besonders erfolgreich war hierbei Till Nähring, der den ersten Platz in der B-Jugend Jahrgang 2004 belegte und hierbei die favorisierten Fechter aus dem Rheinischen Fechterbund hinter sich lassen konnte.

Dillenburg stellte auch den jüngsten Fechter des gesamten Turniers. Für Joshua Landefeld, Jahrgang 2010, war es sein erstes Turnier, in dem er auch schon ein Gefecht gegen ältere Kinder für sich entscheiden und auch in seinen anderen Gefechten immer punkten konnte.

Für alle anderen Dillenburger-Starter kamen leider keine vorderen Platzierungen zustande.

Der Start ins neue Jahr verläuft für uns immer etwas holprig, aber die heiße Phase der Saison beginnt für unsere Schüler und Jugendfechter ab Februar und geht bis April. Jetzt heißt es konzentriert weiterarbeiten, um zu den Höhepunkten wie Hessische und Deutsche Meisterschaften das Beste geben zu können“, so Abteilungsleiter Axel Petri.

 


Leonard Giersbach (rechts) der jüngste Dillenburger Fechter im Vorrunden-Gefecht
Leonard Giersbach (rechts) der jüngste Dillenburger Fechter im Vorrunden-Gefecht

Licht und Schatten bei den Marburger Stadtmeisterschaften

 

Am Wochenende trafen sich wieder knapp 400 Fechter aus dem In- und Ausland um in Marburg den Stadtmeister 2017 in den jeweiligen Fechtdisziplinen und Jahrgängen zu ermitteln. Mit dabei auch 15 Fechter des TV Dillenburg. Für die Schüler- und Jugendkonkurrenzen im Degen wurden darüber hinaus auch Punkte für die hessische Rangliste vergeben.

Zusammengefasst kann man feststellen es war ein durchaus erfolgreiches Turnier für die Jugend-, Aktiven- und Seniorenfechter des TVD.

Michael Benner belegte zum ersten Mal in seiner Fechtkarriere den ersten Platz. Im Florett war er in der Seniorenkonkurrenz diesmal nicht zu schlagen.

In der männlichen B-Jugend Jahrgang 2004 entwickelt sich Till Nähring zunehmend zur starken vereinsinternen Konkurrenz von Mika Ehringhaus. Nach der Vorrunde noch führend standen sich Mika und Till bereits im Viertelfinale gegenüber, und wie schon in Hagen konnte Till Mika schlagen. Am Ende belegte Mika Platz 5 und Till Platz 3. Mit den gewonnenen Punkten für die hessische Rangliste, konnte Mika seinen 1. Platz und Till seinen 3. Platz festigen.
Wenn diese Platzierungen auch im März nächsten Jahres Bestand haben, dann fahren zwei Dillenburger für Hessen auf die deutschen Meisterschaften. Beide bestritten auch die A-Jugendkonkurrenz. Hier stand Mika Ehringhaus am Ende mit Platz 2 einen Platz vor Till Nähring, der erneut Dritter wurde.

Im männlichen B-Jugend Jahrgang 2005 hat Jann-Rouven Schmidt mittlerweile ein Abonnement für den dritten Platz. Auch in der Rangliste nimmt er Platz 3 ein, so dass auch er, wenn er diesen Platz hält, im nächsten Jahr auf die Deutschen Meisterschaften darf.

Einen überraschenden fünften Platz im weiblichen B-Jugend Jahrgang 2004 belegte Carolin Seibel. Nach langer Turnierpause konnte sie ihre Nervosität von Gefecht zu Gefecht ablegen und wurde zunehmend lockerer. Leider verlor sie ihr KO-Gefecht in der Verlängerung mit 9:10 gegen Nour-Eldin Nareman vom Frankfurter TV, sonst wäre eine bessere Platzierung möglich gewesen.

„Es hat Spaß gemacht bei den Gefechten meiner Fechter ab der Jugend zu zuschauen, besonders die Klasse der Aktiven möchte ich hier einmal hervorheben. Es mag sein, dass sie nicht die vorderen Platzierungen erreichen, wie die Jugendfechter, aber die Leistungsdichte im Aktivenbereich ist wesentlich höher. Alle drei haben den Mut gehabt, Dinge, die wir aktuell im Training versuchen, auch hier im Turnier auszuprobieren, das klappt mal oder geht nach hinten los, aber nur so kann man neue Techniken im Wettkampf etablieren und besser werden“, analysiert Trainerin Elena Ehringhaus. „Nicht ganz so zu friedenstellend lief es bei meinen Schülern, sonst immer Erfolgsgaranten, haben sie hier nicht das gezeigt, was sie können. Es ist gut, dass wir jetzt eine Turnierpause bis Februar nächsten Jahres haben, wir werden die Zeit nutzen uns in Punkto Technik weiter zu verbessern, um wieder konkurrenzfähig zu werden. 

Platzierungen im Einzelnen: 

Herren

Schüler jüngerer Jahrgang

Leonhard Giersbach Platz 6

Lutz Breidenich Platz 9

Schüler mittlerer Jahrgang 

Max Julius Heinecke Platz 5 

B-Jugend Jahrgang 2005

Jann Rouven Schmidt Platz 3

B-Jugend Jahrgang 2004

Till Nähring Platz 3

Mika Ehringhaus Platz 5

A-Jugend

Mika Ehringhaus Platz 2

Till Nähring Platz 3

Aktive

Christian Schneider Platz 22 

Senioren Degen

Michael Benner Platz 13

Jan Breidenich Platz  16

Senioren Florett

Michael Benner Platz 1

  

Damen 

Schüler mittlerer Jahrgang

Franziska Nähring Platz 9 

Viktoria Nähring Platz 10

Schüler älterer Jahrgang

Lillian Charlize Henrich Platz 6

B-Jugend Jahrgang 2004

Carolin Seibel Platz 5

Aktive

Laura Schneider Platz 8

Lotta Jakobi Platz 16


Hinten v.l.n.r: Jann Rouven Schmidt, Till Nähring, Mika Ehringhaus. Vorne v.l.n.r.: Franzsika Nähring, Lillian Henrich, Viktoria Nähring, Lutz Breidenich, Leonard Giersbach und Max Julius Heinecke
Hinten v.l.n.r: Jann Rouven Schmidt, Till Nähring, Mika Ehringhaus. Vorne v.l.n.r.: Franzsika Nähring, Lillian Henrich, Viktoria Nähring, Lutz Breidenich, Leonard Giersbach und Max Julius Heinecke

 

TVD gewinnt neun von vierzig Pokalen

 

Gelungene Generalprobe für die Marburger Stadtmeisterschaften

 

Zwei 1. Plätze, zwei 2. Plätze und fünf 3. Plätze, das war die erfolgreiche Ausbeute der Schüler- und Jugendfechter des TV Dillenburg beim jährlich stattfindenden Degenturnier in Hagen. Die Generalprobe für das in vierzehn Tagen stattfindende hessische Ranglisten Turnier in Marburg ist also geglückt.

 

Leonard Giersbach, eigentlich für eine Turnierteilnahme noch ein Jahr zu jung und Lutz Breidenich belegten zusammen bei den Schülern Jüngerer Jahrgang den dritten Platz. Besser verlief es im Schülerjahrgang 2007 für Max-Julius Heinecke. Nach der Vorrunde noch vierter steigerte er sich in der Zwischenrunde auf Platz 1, den er in den drei anschließenden KO-Gefechten verteidigte. Ebenso einen ersten Platz belegte Lillian Henrich bei den Damen im älteren Schülerjahrgang 2006. Im Jahrgang 2007 konnten Viktoria, Platz 2 und Franziska Nähring, Platz 3 erkämpfen.

 

Im B-Jugendjahrgang 2005 unterlag Jann Rouven Schmidt im Halbfinale dem späteren Sieger Benedict Freesen vom Quernheimer FC und wurde somit Dritter.

 

Mit Mika Ehringhaus und Till Nähring waren im B-Jugendjahrgang 2004 zwei Dillenburger am Start. Nach der Vorrunde noch erster traf Mika Ehringhaus im Halbfinale auf seinen Vereinskameraden Till Nähring. Till setzte sich mit 10:9 durch und traf im Finale auf Friedrich Lohse vom MTV Minden. Auch dieses Gefecht wurde wieder sehr eng, aber diesmal hatte Till mit 8:10 das Nachsehen.

 

„Das war auch für mich eine völlig neue Erfahrung. Auf vier Bahnen gleichzeitig kämpften Dillenburger um den ersten Platz, so konnte ich mich nur in die Mitte der Halle stellen und abwechselnd meinen Fechtern von Ferne zu schauen“, so Trainerin Elena Ehringhaus.


V.l.: Mika Ehringhaus, Till Nähring, Jann-Rouven Schmidt
V.l.: Mika Ehringhaus, Till Nähring, Jann-Rouven Schmidt

 

Der lange Weg zu den Deutschen B-Jugend Meisterschaften hat begonnen

 

Auf dem Weg zur Qualifikation für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften mussten die Dillenburger Fechter am Wochenende Station in Heidelberg machen. Im Rahmen der allstar Deutschland Challenge U14 galt es Punkte für die Deutsche und Hessische Rangliste zu sammeln.

Die allstar Deutschland Challenge U14 ist eine neue Turnierserie für die B-Jugend im Degen mit dem Ziel einer deutliche Steigerung der Wettkampferfahrung der Jugendfechter auf nationaler Ebene zu erreichen.
Weil möglichst viele Fechter aus ganz Deutschland erreicht werden sollen, wurde für diese Turnierserie die Metropolregionen Heidelberg, Hamburg und Augsburg als Austragungsorte ausgewählt. Der besondere Anreiz für die Jugendfechter an dieser Turnierserie teilzunehmen, ergibt sich daraus, dass die ersten 11 Fechter auf der Mädchen- und Jungen-Rangliste sich direkt für die Deutschen Meisterschaften im nächsten Jahr in Reutlingen qualifizieren.

Somit war die Teilnehmerzahl zum Turnierstart in Heidelberg entsprechend hoch. 105 Fechter und 76 Fechterinnen der Jahrgänge 2005 und 2004 waren gekommen um Punkte für die Deutsche Rangliste zu sammeln, um vielleicht am Ende der Turnierserie zu den ersten 11 zu gehören, die sich direkt qualifizieren.

Für die hessischen Fechter gab es einen weiteren Grund nach Heidelberg zu fahren, denn der Hessische Fechtverband hat dieses Turnier als Qualifikationsturnier für die Hessische Rangliste festgelegt. Aufgrund des Modus und der Teilnehmerzahl in Heidelberg ist die Wertigkeit sehr hoch eingestuft und es gibt daher besonders viele Punkte für die Hessische Rangliste zu erlangen.

Der Turnierbeginn war um 9:00 Uhr. Zur Siegerehrung um 18:00 h hatte jeder der anwesenden Fechter 17 Gefechte absolviert. Aufgrund der Dauer und der vielen Gefechte gerieten unsere Fechter bei dem Turnier an die Grenzen ihrer Leistungsfähigkeit und speziell für Till und Jann-Rouven war es ein Vorgeschmack auf die Deutschen Meisterschaften nächstes Jahr in Reutlingen. Die Teilnahme hat sich aber für die Dillenburger mehr als gelohnt. Mika (Jg. 2004) belegte den 10. Platz, Till (Jg. 2004) den 26. und Jann-Rouven (Jg. 2005) den 54. Platz. Mit den gewonnenen Punkten für die hessische Rangliste konnte Mika seinen ersten Platz festigen und hat schon zur Hälfte eine Eintrittskarte für die Deutschen Meisterschaften gelöst. Till rückt von Platz 8 auf Patz 3 der Rangliste B-Jugend Älterer Jahrgang vor, Jann-Rouven verbesserte sich von Platz 4 auf Platz drei der Rangliste B-Jugend Jüngerer Jahrgang.

Das nächste Turnier der allstar Deutschland Challenge U14 findet für die drei Musketiere am 2./3. Dezember in Hamburg statt.


Mika Ehringhaus (rechts) im Finalgefecht, dass er 10:4 für sich entscheiden konnte
Mika Ehringhaus (rechts) im Finalgefecht, dass er 10:4 für sich entscheiden konnte

Dillenburg zwischen Hoffnungsthal und Hanau

 

Fremd gegangen – gut gegangen. Dieses Motto könnte für Mika Ehringhaus gelten, der am Wochenende als eigentlicher Degenfechter mal wieder das Florett in die Hand genommen hat und beim ersten hessischen Ranglistenturnier in der aktuellen Saison in Hanau die Florettspezialisten im B-Jugendjahrgang 2004 besiegte und am Ende ganz oben auf dem Podest stand.

Ebenfalls ein gutes Wochenende und aufsteigende Form konnte Max Julius Heinecke mit Platz 3 im Schülerjahrgang 2007 beim Internationalen Jugendturnier in Hoffnungsthal unter Beweis stellen. Dieses Turnier ist im starken Nordrheinischen Fechtverband als Ranglistenturnier für Schüler und Jugendfechter ausgeschrieben, somit war das Leistungsniveau der Fechter entsprechend hoch.

Nach schlechtem Beginn in der Vorrunde konnte Max sich von Gefecht zu Gefecht steigern und musste sich erst im Halbfinale dem späteren Sieger Vincent Schrumpf vom Fechtzentrum Solingen mit 7 : 10 beugen.

Im gleichen Jahrgang hat Joel Seyfried seine Feuertaufe als Turnierfechter bestanden. Er wurde am Ende 13. Beim selben Turnier belegten Lillian Henrich (Schüler 2006) und Lutz Breidenich (Schüler 2008) in ihren Klassen die Plätze 8 und 7. Für beide war es das zweite Turnier in ihrer noch jungen Fechtlaufbahn.

 

„Bei Max und Mika erwarte ich mittlerweile, dass sie in den Turnieren ihr Leistungspotential abrufen und auf die Planche bringen, beide haben dafür genug Turniere gefochten. Was dann am Ende herauskommt wird durch die Qualität des Gegners bestimmt
Lillian, Lutz und Joel fangen gerade damit an. Sie müssen Erfahrung sammeln und sich über weitere Turnierteilnahmen langsam hocharbeiten“, so Trainerin Elena Ehringhaus. „Es ist noch kein Meister vom Himmel gefallen, dieses Sprichwort beschreibt die Entwicklung eines jungen Fechters am besten.“

 

Als nächste Turnierstation  der Altersklasse Schüler steht Hagen im Kalender. Terminlich kurz vor dem ersten hessischen Ranglistenturnier im November in Marburg platziert, bietet sich hier wieder eine weitere Möglichkeit für die jungen TVD-Fechter Erfahrung zu sammeln.


 

Sportabzeichen für das Fechtsportabzeichen

Vor das Fechtsportabzeichen hat der Deutsche Fechterbund die erfolgreiche Teilnahme am Sportabzeichen vorausgesetzt. Das haben am Wochenende unter anderem acht Fechter des TV Dillenburg beim benachbarten TV Haiger abgelegt. Jetzt fehlen nur noch 30 Gefechte bei den Schülern und 40 Gefechte bei den Erwachsenen, dann sind die Voraussetzungen für das Fechtsportabzeichen erfüllt und ein weiterer schöner Aufnäher ziert den Arm der Fechterjacke.


Hinten: Jann Rouven Schmidt, vorne v.l.n.r.: Till Nähring, Mika Ehringhaus
Hinten: Jann Rouven Schmidt, vorne v.l.n.r.: Till Nähring, Mika Ehringhaus

Erster und Zweiter Platz für TVD Fechter in Arnsberg 

 

Das jährlich Anfang September stattfindende Internationale Etienne-Onderbeke-Turnier ist für die B-Jugend der TVD-Fechter die erste Möglichkeit der neuen Saison um sich mit anderen Fechtern zu messen und eine Stand-ortbestimmung vorzunehmen. Da es für den Westfälischen Fechterbund ein Qualifikationsturnier für die Deutschen Meisterschaften ist, treffen die TVD- Fechter dort immer die besten westfälischen Fechter in ihrer Altersklasse an.

 Eine lupenreine Vorrunde in der Altersklasse B-Jugend Jahrgang 2004 gelang Till Nähring. Damit belegte er nach der Vorrunde Platz 1, gefolgt von seinem Teamkollegen Mika Ehringhaus, der mit einer Niederlage in der Vorrunde Platz 2 belegte.
In der folgenden Direktausscheidung hatte Till leider Pech, er verlor sein erstes KO-Gefecht 9:10 gegen Jaques Selve vom Lüdenscheider TV und belegte im Endergebnis nur den fünften Rang. Mehr Erfolg hatte dagegen Mika. Am Vortag doch Fünfter in der Florettkonkurrenz, konnte er im Degen alle seine KO-Gefechte gewinnen und damit Platz 1 belegen.

Im B-Jugend Jahrgang 2005 startete für den TVD Jann-Rouven Schmidt, der nach der Vorrunde Platz 2 belegte. Für ihn war dann im Finale Endstation. Hier unterlag er Robert Kammeier vom Quernheimer FC knapp mit 8:10.

 

„Wie sagt einer unserer Abteilungsmitglieder immer  "da war schon viel Gutes zusehen“, so Trainerin Elena Ehringhaus. „Aber es gibt noch mehr Verbesserungspotentiale, die wir jetzt in Einzellektion mit den Fechtern erarbeiten müssen, wollen wir eine Chance haben uns für die Deutschen Meisterschaften zu qualifizieren.“

Das erste Qualifikationsturnier der Hessen für die Deutschen Meisterschaften findet in diesem Jahr im Oktober in Heidelberg bei der Allstar Deutschland Challenge statt. Eine neue Turnierserie des Deutschen Fechterbundes mit dem Ziel das mehrere Landesverbände ihre Jugendfechter zu einem überregionalen Qualifikationsturnier senden, damit die größere Konkurrenzsituation zur Leistungsverbesserung in der jeweiligen Altersklasse führt.


 Die Fechtabteillung des TV Dillenburg war auf dem Familientag der Isabellenhütte in Dillenburg zu gegen.

Vielen Mitarbeiter und deren Familien konnten die Gelegenheit nutzen, um sich Fechten anzuschauen und selbst zu erleben.

Dazu haben wir mir unserer Trefferwand und unserem Fechtdummy eingeladen. Das es Fechten in Dillenburg gibt, war vielen nicht bekannt.

 Ein schöner Tag mit vielen guten Gesprächen und mal schauen, wer bei uns im Training vorbei schaut.


Mika Ehringhaus erreicht Platz 15 bei den Deutschen B-Jugend-Meisterschaften in Reutlingen

 

Nach einer langen Turniersaison haben sich die besten 66 deutschen B-Jugend-fechter des Jahrganges 2004 am Wochenende in Reutlingen getroffen, um den diesjährigen Deutschen Meister in ihrem Jahrgang zu ermitteln.

 

Souveräne Vorrunde gibt Selbst-vertrauen

Eigentlich war die Qualifikation für die Deutschen B-Jugendmeisterschaften für Mika Ehringhaus schon das Ziel gewesen, aber wenn man schon mal da ist, will man auch nicht Letzter werden. Also wurde das Erreichen der Zwischenrunde als neues Ziel gesetzt. Die Vorrunde verlief überragend, nach vier Siegen und einer Niederlage zog Mika als 14. in die Zwischenrunde ein.

 

Zwischenrunde: Vielleicht doch alles vorbei? 

Jetzt wurde das Erreichen der Letzten 32 ins Auge gefasst. Wieder musste Mika 5 Gefechte durchführen und es wurde eng, nach zwei Siegen und drei Niederlagen musste gezittert werden, ob es reicht, aber als 25. qualifizierte er sich für die Endausscheidung.

 

Weiterer Startplatz für den Hessischen Fechtverband in der B-Jugend

Im ersten KO-Gefecht war Tobias Schulz von Bayer Leverkusen sein Gegner. In der Vorrunde konnte sich Mika noch gegen ihn durchsetzen, jetzt siegte Tobias klar nach Punkten. Für Mika ging es in den Hoffnungslauf, wo er auch noch gegen seinen hessischen Verbandskollegen David Dergay vom OFC Offenbach antreten musste. Die Gefechte zwischen beiden sind immer sehr eng und mal gewinnt der Eine, mal der Andere. Diesmal war Mika der Glücklichere, der nach Verlängerung gewann. Das nächste Gefecht gegen einen Fechter des Fechtverbandes Baden Süd konnte er wieder deutlicher für sich entscheiden. Dann war aber auch Endstation, mit 8 : 10 unterlag Mika seinem Gegner Wilhelm Höcke aus Leipzig.

Neben der Freude über Platz 15 hat Mika mit seinem Platz dem hessischen Fechtverband einen zusätzlichen Startplatz für die nächsten Deutschen Meisterschaften B-Jugendmeisterschaften jüngerer Jahrgang gesichert.

 

Mannschaftsmeisterschaft verläuft enttäuschend 

Als Kapitän der zweiten Mannschaft vertrat Mika Ehringhaus zusammen mit Leopold Atta (Eintracht Frankfurt), David Dergay (OFC Offenbach), Tibor Leander Ixkes (FTV Frankfurt) am folgenden Tag die Farben Hessens beim Länderpokal. Um es kurz zu machen, es lief nicht gut, mit einem gewonnen Gefecht konnten sie sich nicht, wie übrigens auch die erste Mannschaft aus Hessen, für die Endrunde der besten 16 Mannschaften qualifizieren. Es wurde Platz 20 von 29 Mannschaften.